Über mich

Mein Name ist Dorothea Runck. Hier in Fürth in Franken lebe ich nun seit 3 Jahrzehnten, habe hier meinen Lebensmittelpunkt, schweife aber immer wieder gerne in verschiedene Gegenden umher.

Im Leben liebe ich vieles. Neben Gärtnern, kochen, backen, spirituellen Lebensthemen und Eigenentwicklung von Fähigkeiten, Ausbildungen in Energiearbeit, ist das Malen seit Jahren eine Quelle der Freude. Meine Bilder erstaunen mich oft selber immer wieder und sie werden immer besser.

Der Raum für Lebenskunst entstand, um meinem Lebensschwerpunkten aus künstlerischem Tun und der Begleitung in den Malfreudekursen einen passenden Namen zu geben.

Und – ich empfinde das Leben gut zu leben ist durchaus eine Kunst. Lass ich es unbewusst dahinplätschern oder gebe ich ihm immer wieder Farbe und Herz. Ich bin überzeugt davon, dass wir glücklich leben dürfen – nur machen wir es uns oft selber so schwer.  So wie ein Maler oder Bildhauer lange an einem Werk arbeitet, auch stets auf der Suche nach dem wahren vollkommenen Werk, so sehe ich das analog als “Lebenswerk.”
Ein Bildhauer meiselt alles weg um zu der wahren Figur zu kommen – und so ist es auch im Leben. Viele Überzeugungen die wir mit uns tragen, verhindern das frohe Leben und auch das frohe Malen. Beim Malen – ob intuitiv oder mit Plan -können wir fürs Leben üben. Geduld, Loslassen, Hinzufügen, Vertrauen und Liebe zu sich im Tun und so weiter. In meine Begleitungen fliessen manchmal auch die Inhalte meiner energetischen und spirituellen Ausbildungen mit ein, die mir selber immer  helfen und mich happy machen.

Seitdem ich ab Oktober 2017 ein eigenes Atelier habe, kann ich kleine Malgruppen anbieten. Vielleicht bist du ja bald dabei?

Und seit 2020, nachdem sich mein Schwerpunkt aktuell auf das Malen legte, hatte ich das Bedürfnis mein Atelier hervorzuheben. Spontan auf einem Spaziergang kam der Name – Atelier Distelfink. Der Distelfink ist ein bunter Vogel. Interessanterweise wurde er früher oft gemalt, auch von bekannten Künstlern wie Michelangelo oder da Vinci. Der Stieglitz, wie er auch heißt, war früher ein Symbol für die Seele. Irgendwie hat mich meine Intuition da richtig geführt.

krfot

Wie ich bin? Kann man selber schwer einschätzen, aber ich bekam schon öfter ein ungefragtes schönes Feedback, ich sei unkompliziert, klar und freundlich. Scheinbar fühlen sich in meiner Nähe Menschen durchaus wohl. Sicher nicht alle, denn ich bin relativ ernst und ruhig, smalltalk ist nicht gerade meine Lieblingstätigkeit, gute Gespräche umso mehr. Doch, ich lache auch herzhaft und ich liebe Humor. Und Kaffee und Kuchen, den gibt’s dann auch ab und zu bei den Malworkshops.

Meine Ausbildung Bereich Kunst:

Studium Grafik-Design in Hamburg und Nürnberg, Besuch einer Malschule in Hamburg, Berufstätigkeit seit 1992 als Grafikerin, von 2012 bis 2015 Atelier in CLINC, dem kreativen Kunst- und Kulturzentrum in Fürth. Seit 10/2017 mein Atelier  in der Kaiserstraße Fürth.

Ausstellungen:
2012 -2014 Clinc Kunstzentrum: Tag der offenen Ateliers Fürth
2015 Werkstattausstellung Schreinerei Wust : Bild Schön
2019 Ausstellung im Schloß Almoshof mit der Gruppe OKTOPUS.

Weitere Seminare in:
Teilnahme am Point Zero Mal-Workshop in Köln bei Kathrin Franckenberg

Berufliche Ausbildungen:

Med. Techn. Radiologieassistentin
Die Arbeit im Krankenhaus an schwerkranken Menschen schuf mir einen Einblick in die Nöte Einzelner und zeigte mir auch was damals vor 30 Jahren so dringend fehlte – seelische Betreuung. Da wurden bis heute schon viele Schritte getan.

Dipl.-Kommunikationsdesignerin
Zweiter Brotberuf, der mir Freude macht. Das Gestalten gehört einfach zu meinem Leben. Und das seit 25 Jahren, ergänzt durch freie Malerei in der Freizeit.